Förderprogramme

Soziale Wohnraumförderung in Schleswig-Holstein „Wohnraumförderungsbestimmungen“ (WFB)

Förderfähiger Wohnraum
Gefördert werden können die in § 2 Abs. 1 WoFG genannten Fördergegenstände, soweit im Wohnraumförderprogramm des Landes entsprechende Fördermittel bereitstehen. Die Finanzierungsrichtlinien (FiRL) sind zubeachten. Ein Rechtsanspruchauf die Bewilligung von Fördermitteln besteht nicht.
In der Regel soll Wohnraum nur in Gebäuden gefördert werden, die ausschließlich Wohnzwecken dienen. Wohnraum kann auch in Gebäuden mit Geschäftsräumen
gefördert werden, wenn weniger als die Hälfte des Gebäudes anderen als Wohnzwecken, insbesondere gewerblichen oder beruflichen Zwecken, dient.
Im Folgenden ist unter „Mietwohnung“ stets auchdie Genossenschaftswohnungzu verstehen, also eine Wohnung, bei der die Nutzerinnen und Nutzer durch Anteilszeichnung ein eigentumsähnliches Recht zur Wohnungsnutzung erhalten.

mehr > Soziale Wohnraumförderung in Schleswig-Holstein Wohnraumförderungsbestimmungen (WFB)

Soziale Wohnraumförderung in Schleswig-Holstein „Bekanntmachung der Neufassung der Finanzierungsrichtlinie“ (FiRL)

Die soziale Wohnraumförderung in Schleswig-Holstein erfolgt mit Fördermitteln aus dem Zweckvermögen Wohnraumförderung/Krankenhausfinanzierung nach § 2 Abs. 2 des Investitionsbankgesetzes vom 7. Mai 2003 (GVOBl. Schl.-H. S. 206), zuletzt geändert durch Gesetz vom 17. Dezember 2010 (GVOBl. Schl.-H. S. 789), auf der Grundlage

  • des Schleswig-Holsteinischen Wohnraumförderungsgesetzes (SHWoFG) vom 25. April 2009 (GVOBl. Schl.-H. S. 194), zuletzt geändert durch Artikel 17 des Gesetzes vom 17. Dezember 2010 (GVOBl. Schl.-H. S. 789),
  • der Landesverordnung zur Durchführung des Schleswig-Holsteinischen Wohnraumförderungsgesetzes (SHWoFG-DVO) vom 13. Juni 2009 (GVOBl. Schl.-H. S. 344), zuletzt geändert durch Verordnung vom 14. Mai 2013 (GVOBl. Schl.-H. S. 222),
  • dieser Finanzierungsrichtlinien (FiRL),
  • der Wohnraumförderungsbestimmungen (WFB) sowie

nach Maßgabe des Beschlusses der Kommission K (2011) 9380 vom 20. Dezember 2011 über die Anwendung von Artikel 106 Absatz 2 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (Freistellungsbeschluss) und des aktuellen Wohnraumförderprogramms. Besondere Fördererlasse können die genannten Vorschriften ergänzen.
Die Fördermittel können mit anderen Fördermitteln komplementiert werden, soweit dies nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist.
Die zitierten Gesetze, Verordnungen und Verwaltungsvorschriften sind in der jeweils geltenden Fassung maßgebend.
Ein Rechtsanspruch auf die Bewilligung von Fördermitteln besteht nicht. Eine Nachbewilligung von Fördermitteln ist ausgeschlossen.

Grundsätze der Förderung

Fördergegenstände sind

  • Wohnungsbau einschließlich des erstmaligen Erwerbs des Wohnraums innerhalb von zwei Jahren nach Fertigstellung (Ersterwerb),
  • Sanierung und Modernisierung von Wohnraum,
  • Erwerb von Zweckbindungen an bestehendem Wohnraum und …….

Soziale Wohnraumförderung in Schleswig-Holstein; Bekanntmachung der Neufassung der Finanzierungsrichtlinien (FiRL), Fassung vom 31.07.2017

Änderungen der Finanzierungsrichtlinie zum September 2016

Anlage 1: Regionalstufen bei der Förderung des Mietwohnraums in Schleswig-Holstein

Anlage 2: Einkommensgrenzen in der sozialen Wohnraumförderung

Anlage 3: Regionalstufen bei der Förderung selbst genutzter Eigentumsmaßnahmen in Schleswig-Holstein

Anlage 4: Kostenstruktur der Förderung des Neubaus von Mietwohnungen

Anlage 5: Energetische Förderstandards und Mindestanforderungen

Anlage 6: Angemessenheit von Ersatzwohnungen

Anlage 7: Förderbestimmungen PluSWohnen

Förderrichtlinie zum Sonderprogramm „Erleichtertes Bauen“

Das Programm richtet sich an Kommunen und Investoren, die in Partnerschaft mit der örtlichen Kommune neuen Wohnraum schaffen. Im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung des Landes Schleswig-Holstein soll der Wohnungsbau im preisgünstigen Segment massiv verstärkt werden. Unter Absenkung der Standards wird angestrebt, 4.000 Mietwohnungen zu errichten, die bei schneller Baufertigstellung und hoher Fertigungszahl Wohnraum für bedürftige Haushalte bieten.

Förderrichtlinie zum Sonderprogramm „Erleichtertes Bauen“

Arbeitshilfen

mehr > Soziale Wohnraumförderung in Schleswig-Holstein „Mietwohnungsbau – Arbeitshilfe für Kommunen und Investoren“, Stand März 2017

Formulare:

Ablauf der begleitenden Beratung von Bauvorhaben im geförderten Wohnungsbau des Landes S.-H. durch die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V.

Anmeldung eines neuen Bauvorhabens

Ergebnis der Vergabe für den geförderten Bereich

Fördercontrolling für den geförderten Bereich

Wohnungsliste für geförderten Wohnraum

Gebrauchsfähige Grundausstattung einer Wohnung

Hinweise zur Be- und Entlüftung – Informationen im Rahmen der Wohnungsbau-Projekte der Sozialen Wohnraumförderung S.-H. (Neubau, Modernisierung, Sanierung)

Kriterien für die Anerkennung von Ersatzwohnungen im Rahmen der Sozialen Wohnraumförderung des Landes S.-H.